10
Jun
2021

Zwei Mal Flussradeln mit vier Sternen

Freizeit > Zwei Mal Flussradeln mit vier Sternen

Der Neckartal- und der Kocher-Jagst-Radweg sind schöne Routen für Genussradler

(djd). Beide Radwege sind mit vier Sternen vom ADFC klassifiziert. Beide führen auf ihrer kompletten Länge durch Baden-Württemberg, wobei sie Radlern die vielfältigen Natur- und Kulturschätze im Ländle zeigen. Neckartal- oder Kocher-Jagst-Radweg? Die Wahl fällt nicht leicht. Für welchen man sich auch entscheidet: Ein genussvoller Radurlaub nach Maß ist immer garantiert. Tages- und Mehrtagestouren sind auf beiden Premiumrouten möglich und köstliche regionale Leckerbissen gibt es unterwegs reichlich zu kosten.

Flussradweg mit überraschenden Kontrasten

Auf 370 Kilometern führt der steigungsarme Neckartalradweg vom Neckarursprung im Schwenninger Moos bis nach Mannheim. Die überraschenden Kontraste, das Nebeneinander von Städten und naturbelassenen Regionen machen ihn zu einem ganz besonderen Erlebnis. Romantische Orte wie Heidelberg, Marbach und Tübingen sowie Ballungsräume mit Industriekultur liegen ebenso auf der Strecke wie malerische Weinbaugebiete, Naturparks, Flussauen und die Ausläufer von Schwarzwald und Schwäbischer Alb. Unterwegs heißt es immer wieder: anhalten, entdecken und genießen. In Horb, Nürtingen oder Esslingen etwa können die Radler Fachwerkjuwele bewundern, in Lauffen, Besigheim und anderen Weinorten gemütlich ein Viertele Lemberger schlotzen. Einblicke in die Adelswelt von einst erlaubt ein Besichtigungsstopp beim Mannheimer Schloss, während Autofans im Stuttgarter Mercedes-Benz-Museum auf ihre Kosten kommen. Welche Highlights es auf den acht Etappen zu entdecken gibt, erfährt man unter www.neckartalradweg-bw.de.


Entschleunigen an Kocher und Jagst

Entschleunigen und genießen: Unter diesem Motto könnte auch eine Radreise entlang des Kocher-Jagst-Radwegs stehen. Den einen Fluss geht es hinunter, den anderen wieder hinauf. Die 332 Kilometer Rundstrecke führt von Aalen durch Hohenlohe und Schwäbisch Hall bis nach Bad Friedrichshall. Dazwischen liegen ursprüngliche Flusslandschaften, idyllische Täler und urige Dörfer. Unterwegs lernen Radler charmante Fachwerkstädte wie Möckmühl oder Neuenstadt am Kocher kennen und können durch die mittelalterlichen Altstädte von Kirchberg an der Jagst und Schwäbisch Hall spazieren. Ein Zwischenstopp an der bekannten Götzenburg Jagsthausen ist ebenso möglich wie ein Besuch auf Schloss Langenburg, das als eines der schönsten Schlösser Süddeutschlands gilt und das Deutsche Automuseum beherbergt. Dank zusätzlicher 13 Querverbindungen zwischen den Flüssen lassen sich auf dem Radweg die unterschiedlichsten Rundtouren planen. Unter www.kocher-jagst.de kann jeder seine persönliche Traumtour auswählen und eine kostenlose Übersichtskarte bestellen.

Quelle Text: djd
Quelle Foto: djd/Kocher-Jagst-Radweg/Frumolt