17
Feb
2021

Wenn aus Spaß Ernst wird

Freizeit > Wenn aus Spaß Ernst wird

Bei Missgeschicken in der Freizeit gilt die gesetzliche Unfallversicherung nicht

(djd). Auf den Ausflug in den Kletterpark hat sich die ganze Familie schon lange gefreut. Alle sind fröhlicher Stimmung, bis sich Papa überschätzt, in der Wand abrutscht und sich den Knöchel bricht. Das Ergebnis: akute Schmerzen und weitere Folgen bis hin zu Reha-Maßnahmen, die ihn noch monatelang beschäftigen werden. Zusätzliche finanzielle Sorgen kann in dieser Situation wohl niemand gebrauchen. Was viele nicht wissen: Die gesetzliche Unfallversicherung gilt lediglich am Arbeitsplatz, auf dem Weg dorthin und vom Job zurück nach Hause. Passiert hingegen etwas in der Freizeit, gibt es keine Leistungen aus diesem Unfallschutz.

Vom kleinen Ausrutscher bis zur Schutzimpfung

Zu einem Missgeschick im Haushalt, beim Familienausflug oder beim Sport kommt es schneller, als man denkt: Laut Statistik geschieht alle vier Sekunden in Deutschland ein Unfall, ein Großteil davon bei Freizeitaktivitäten. "Viele unterschätzen mögliche finanzielle Risiken für sich und ihre Familie oder wissen gar nicht, dass die gesetzliche Unfallversicherung bei Freizeit, Urlaub und Sport nicht eintritt", schildert Thomas Gebhardt von der Waldenburger Versicherung. Eine zusätzliche private Unfallversicherung sei daher für jeden empfehlenswert. Wichtig ist es allerdings, auf die Vertragsdetails zu achten und den Versicherungsschutz an die persönliche Lebenssituation anzupassen. Für junge Familien mit Kindern bieten sich andere Leistungspakete an als etwa für ältere Personen. Auch bei dem sehr aktuellen Thema Schutzimpfung gibt es Unterschiede. So sichert etwa die Waldenburger Versicherung eventuelle Folgeschäden nach einer Impfung gegen die typischen Infektionskrankheiten aber auch gegen SARS-CoV-2 ab.

Für jedes Alter den passenden Versicherungsschutz

Gerade Kinder können sich beim Toben und Spielen schnell einmal verletzen. Deshalb gibt es Unfallversicherungen mit besonderen Leistungserweiterungen. Selbst die Kosten für beschädigte Zahnspangen oder für eine notwendige Nachhilfe, wenn der Nachwuchs unfallbedingt viel in der Schule verpasst hat, werden dabei übernommen. Ältere Personen wiederum sollten auf Versicherungsleistungen wie die Übernahme von Reha-Kosten, Haushaltshilfen oder Essenslieferungen achten. Unter www.waldenburger.com etwa gibt es ausführliche Informationen zu einem individuell angepassten Versicherungspaket. Abschließbar ist der Schutz für Menschen bis zu 75 Jahren, die Leistungen gelten weltweit.

Quelle Text: djd
Quelle 
Foto: djd/Waldenburger Versicherung/Getty Images/LightFieldStudios