09
Feb
2017

Wenn Kinder woanders übernachten wollen!

Familie > Wenn Kinder woanders übernachten wollen!

Sophie hat von anderen Kindern in ihrem Kinder - garten gehört, wie sie stolz berichteten, beieinander übernachtet zu haben. Nun möchte sie auch mal bei ihrer Freundin Melanie schlafen und fragt sogleich ihre Mutter. Diese denkt erstmal darüber nach. Sophie war noch nie alleine über Nacht und der Gedanke sie nicht bei sich zu wissen bereitet ihr ein mulmiges Gefühl. Sophie bemerkt das Grübeln ihrer Mutter und wirft schnell ein, dass die anderen Kinder auch schon alleine woanders übernachtet haben. Außerdem wollten Melanie und sie das immer schonmal machen. Die Mutter gibt nach, ruft aber vorher noch bei Melanies Eltern an. Sie kennen sich schon eine Weile, da Sophie schon des Öfteren zum Spielen dort gewesen ist. Melanies Eltern willigen ein und notieren die Nummer unter der Sophies Eltern im Notfall erreichbar sind. Dann ist es soweit diese Nacht wird Sophie das erste Mal bei ihrer Freundin schlafen. Dafür packt sie ihre Tasche. Zahnbürste, Schlafanzug, Taschenlampe und nicht zu vergessen ihr liebstes Kuscheltier. Sophies Mutter bringt sie zu Melanie nach Hause, wünscht ihr viel Spaß und legt ihr nahe, dass sie sie jederzeit anrufen könne. Sie machen noch einen Abholtermin dann läuft Sophie freudestrahlend zu Melanie, die schon an der Haustür auf sie wartet. Die beiden Freundinnen hatten schon zuvor ihr Abend - programm geplant. Es wird gebastelt und zusammen mit den Eltern ein Kuchen für den Sonntag gebacken. Dann wird gemeinsam zu Abendgegessen Das Essen schmeckt ganz anders als bei Sophie zu Hause, aber es gibt auch Nachtisch. Danach bauen Melanie und Sophie zusammen den zweiten Schlafplatz auf. Sophie darf sich selber ihren Bettbezug aussuchen und den Platz wo die Matratze liegen soll. Zu guter letzt findet auch ihr Kuscheltier einen Platz. Als die beiden sich s c h l a f e n legen und die Eltern eine gute Nacht wünschen, bittet Melanie ihre Mutter, die Tür einen Spalt breit offen zu lassen. Sophie ist überrascht und erleichtert, dass nicht nur sie besser bei offener Tür schlafen kann. Dann wird das Licht ausgeschaltet. Die Freundinnen kichern noch eine Weile, machen Faxen mit der Taschenlampe und schlafen dann erschöpft ein. Am nächsten Morgen nach dem Frühstück kann Sophie es kaum erwarten ihrer Mutter stolz von ihrem ersten Übernachtungsabenteuer zu erzählen. Und auch Sophies Mutter ist glücklich ihrer Tochter das Vertrauen entgegengebracht zu haben, auch mal ohne sie zurecht zu kommen. Allein bei den Großeltern oder der Freundin zu übernachten birgt für Kinder ein großes Abenteuer, damit dieses nicht in einem Alptraum endet sollte das Thema nicht überstürzt angegangen werden. Woanders zu übernachten ist für Kinder eine wichtige Erfahrung. Sie lernen selbstständiger und unabhängiger zu werden. Es wird sich mit fremden Situationen vertraut gemacht und abgewogen was man woanders darf oder nicht darf. Das Kind lernt zu erkennen, dass es nicht überall ist wie zu Hause und hat die Chance auszutesten wie es ist auf sich gestellt zu sein, ohne dass die Mutter den Weg vorgibt. Die Eltern sollten die ersten Schritte in die Selbstständigkeit nicht erzwingen allerdings auch nicht zu vorsichtig sein. Kinder brauchen Erfolgserlebnisse und besitzen ein Gefühl dafür, was sie sich schon zutrauen können. Ein bestimmtes, vorgesetztes Alter für den ersten Alleingang, gibt es nicht. Jedoch kann man grob umreißen.