17
Sep
2020

Virtuelle Berufsmesse bringt Informationen ins Wohnzimmer

Familie > Virtuelle Berufsmesse bringt Informationen ins Wohnzimmer

Schulabsolvent*innen tauschen sich online mit potenziellen Arbeitgebern aus


(djd). Die Frage, was nach der Schule kommt, ist für die meisten zukünftigen Absolvent*innen sehr spannend. Einige haben bereits ihren konkreten Traumberuf im Kopf, bei anderen ist die Vorstellung eher vage. Bei Berufsmessen präsentieren Firmen, wie eine Ausbildung oder ein duales Studium in ihrem Unternehmen aussieht. Im persönlichen Gespräch werden Schüler*innen ihre Fragen los und können ein erstes Gefühl für einen Arbeitsalltag außerhalb der Schule entwickeln. Parallel zum Trend der allgemeinen Digitalisierung sind zunehmend auch virtuelle Messen möglich.

Infotainment von zu Hause aus abrufbar

Der Konzern Siemens Deutschland beispielsweise bietet mit der Plattformlösung Sieya eine solche Alternative zu Präsenzmessen an. Kostenlosen Zutritt bekommt man unter ausbildung.siemens.com. „Interessierte Schüler*innen haben dabei orts- und zeitunabhängig die Möglichkeit, mit uns persönlich in Kontakt zu treten“, erklärt Projektleiter Stefan Zeidler. „In zehn virtuellen Räumen wie Tech Lab, Stage oder Gaming Area erhalten die Besucher*innen einen authentischen Einblick in die Ausbildung, Technologien und künftigen Einsatzfelder.“ Nach einer kurzen Anmeldung können die potenziellen Bewerber*innen sich spannenden Content wie 360-Grad-Filme der Trainingscenter anschauen oder in Videokonferenzen und Chats von Lernenden und Fachexpert*innen beraten lassen. Zudem hilft unter anderem ein Jobnavigator, den passenden Beruf oder ein duales Studium zu finden. „Die Plattform bietet wertvolle Informationen zum Berufseinstieg vor allem im MINT-Bereich und individuelle Beratung“, betont Stefan Zeidler. Beim Kick-Off-Event im Juni 2020 waren rund 700 Teilnehmer*innen online dabei. Die Plattform ist jetzt dauerhaft online verfügbar. In regelmäßigen Abständen finden zudem Events auf der Plattform statt. Außerdem bietet Siemens ab Oktober jeden Donnerstag von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr eine Live-Beratung mit Fachexpert*innen an.

Digitalisierung als wichtiger Baustein

Der Wechsel von analogen Messen vor Ort hin zu virtuellen Messen zeigt, wie sehr die Digitalisierung auch im Bereich Ausbildung immer mehr an Bedeutung gewinnt. Das gilt allerdings nicht nur für die Information über den passenden Ausbildungsstart, sondern vor allem auch für die späteren Inhalte. Schulabsolvent*innen sollten daher bei künftigen Arbeitgebern darauf achten, dass diese zukunftsorientiert aufgestellt sind und ihre Nachwuchskräfte professionell ausbilden. Wichtig sind obendrein spannende Projekte, Lernprozessbegleitung oder die Übernahme nach Ausbildung oder Studium.


Quelle Text: djd
Quelle Bild: djd/Siemens Professional Education