12
Apr
2021

Die Kleinen ganzheitlich schützen

Familie > Die Kleinen ganzheitlich schützen

Eine gute Kindervorsorge geht weit über die Absicherung des Unfallrisikos hinaus

(djd). Der größte Wunsch aller Eltern ist, dass ihre Sprösslinge sorglos, glücklich und vor allem gesund aufwachsen. Bis die Kinder selbstständig sind, ist viel elterliche Unterstützung notwendig. Das betrifft auch die Absicherung gegen unvorhergesehene Risiken. Die langfristigen finanziellen Folgen eines Unfalls beispielsweise können gravierend sein, etwa wenn eine dauerhafte Invalidität zurückbleibt und dadurch im späteren Leben kein regulärer Beruf ausgeübt werden kann. Tatsächlich besaßen laut Statistischem Bundesamt im Jahr 2018 aber lediglich 29 Prozent der Kinder bis 14 Jahre eine private Unfallversicherung. Von ihr gibt es nach einem Unfall ein Startkapital, damit etwa das Haus umgebaut werden kann, und gegebenenfalls eine lebenslange Unfallrente. Eine gute Kindervorsorge reicht allerdings weit über die Absicherung des Unfallrisikos hinaus.

Kindervorsorge sollte Unfall- und Gesundheitsschutz umfassen

Neben der Absicherung des Unfallrisikos sollte die Kindervorsorge vor allem die bestmögliche medizinische Versorgung durch eine Krankenzusatzversicherung beinhalten. Diese gewährleistet die freie Klinikwahl, Behandlung durch den Chefarzt sowie die Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer. Durch zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen, die über das gesetzliche Programm hinausgehen, können Erkrankungen des Kindes frühzeitiger erkannt und bessere Heilungserfolge erzielt werden. Und schließlich setzen viele Eltern als Ergänzung zur Schulmedizin heute auf Heilpraktiker und Naturheilverfahren. Auch die Kosten für solche Leistungen sollte eine gute Krankenzusatzversicherung übernehmen und zudem im Pflegefall ein lebenslanges Pflegetagegeld zahlen. Das ganzheitliche Kindervorsorgekonzept Tip-Top-Tabaluga der Universa etwa geht über die beiden Bausteine Unfall- und Krankenzusatzversicherung hinaus. Die Vorsorge enthält beispielsweise die Option auf den späteren Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) ohne erneute Gesundheitsprüfung.

Vertragspolicen für Kinder im Test

Bei steigendem Einkommen oder verschiedenen Lebensereignissen wie Heirat, Geburt eines Kindes oder Hauskauf lässt sich die BU im Anschluss noch ausbauen – wiederum ohne Gesundheitsprüfung. Mehr Informationen zu den flexibel kombinierbaren Bausteinen gibt es unter www.tip-top-tabaluga.de. Die Verbraucherzeitschrift „Guter Rat“ nahm 2019 Vorsorgepolicen für Kinder unter die Lupe, die mit einer BU-Option kombiniert werden konnten. Das Vorsorgekonzept Tip-Top-Tabaluga wurde als leistungsstärkster Tarif ausgezeichnet.

Quelle Text: djd
Quelle 
Foto: djd/sypostat.yandex.ru/Shotshop/Universa