14
Jun
2021

Gesunde Beikost fürs erste Lebensjahr

Erziehung > Gesunde Beikost fürs erste Lebensjahr

Gemüse und Hülsenfrüchte sollten auf dem Baby-Speiseplan nicht fehlen

(djd). Das erste Lebensjahr eines Kindes steckt voller toller Momente: die ersten Plapperlaute, das erste strahlende Lachen, das erste Mal vom Löffel essen. Damit dem Baby all das gelingt, ist eine ausgewogene und altersgerechte Ernährung wichtig. In den Anfangsmonaten bekommt das Kind Muttermilch oder eine Anfangsmilch aus der Flasche. Doch nach ein paar Monaten wird auch die Neugierde auf festes Essen größer. Um den sechsten Lebensmonat herum führen die meisten Eltern daher die Beikost ein. Jetzt erlebt das Kind ganz neue Geschmackswelten. Doch was eignet sich als Essen für Kleinkinder?

Hülsenfrüchte als Proteinlieferanten

Klassischerweise stehen zuerst verschiedene Breie auf dem Speiseplan der Beikost. Leicht verträglich und für die Gesundheit förderlich sind milde Gemüsesorten und pürierte Hülsenfrüchte. Salz und Gewürze sollten nicht verwendet werden. Gemüsesorten wie Karotte, Pastinake oder Kürbis sind gute Vitaminlieferanten. Hülsenfrüchte wie Linsen, Kichererbsen oder grüne Erbsen sorgen dazu für das notwendige pflanzliche Eiweiß. So sind sie bei Bedarf eine gute Alternative zu Fleisch. Haben die Eltern wenig Zeit oder Lust, jeden Brei selbst zu kochen, können auch Gläschen gefüttert werden. Sorten wie Karotten mit roten Linsen und Karotten mit Erbsen von Hipp kombinieren Gemüse und Hülsenfrüchte in einer Mahlzeit. Somit liefern sie wichtige Nähr- und Ballaststoffe und sind gut sättigend.

Komplette Breimahlzeiten: So geht's

Eine komplette Mahlzeit für Kinder ab dem sechsten Monat besteht beispielsweise aus einem halben Glas Karotten mit Hülsenfrüchten und etwa einem halben Glas Bio-Fleischzubereitung. Damit das Kind auch die notwendigen Fettsäuren erhält, empfiehlt es sich, zusätzlich einen Teelöffel Rapsöl zuzumischen. Für eine pflanzliche Mahlzeit darf ein ganzes Glas Gemüse mit Hülsenfrüchten mit etwa zwei Esslöffeln Getreidebrei nach Wunsch und einem Teelöffel Rapsöl gemischt werden. Wird dieser Brei sehr fest, gibt man etwas stilles Wasser dazu. Unter www.hipp.de/beikost stehen ein kostenloser Ernährungsplan für das erste Lebensjahr sowie eine Videorubrik mit Ratgebervideos zum Thema Ernährung bereit. Wichtig ist es, bei Baby- und Kleinkindernahrung auf künstliche Aromen, Konservierungs- und Farbstoffe zu verzichten. Und weil Kinder sich an unbekannte Geschmäcker oft erst gewöhnen müssen, sollten Eltern gerade die Gemüsekost mehrmals hintereinander anbieten, auch wenn das Kind beim ersten Versuch das Gesicht verzieht. Mit der Gewöhnung steigt obendrein die Akzeptanz neuer Lebensmittel. So wird ein Grundstein für eine gesunde Ernährung im späteren Leben gelegt.

Quelle Text: djd
Quelle Foto: djd/HIPP/Bo Lelewel